Konrad-Zuse-Museum mit Stadt- und Kreisgeschichte
Startseite

Öffnungszeiten

Konrad-Zuse-Museum

Dienstag 15.00 Uhr - 17.00 Uhr
Mittwoch 15.00 Uhr - 17.00 Uhr
Freitag 15.00 Uhr - 17.00 Uhr
Samstag 15.00 Uhr - 17.00 Uhr
Sonntag 15.00 Uhr - 17.00 Uhr

sowie nach Vereinbarung



November -  Februar
bleibt das Bahnmuseum
geschlossen

März - Oktober
am 1. Sonntag im Monat
von 16.00 - 18.00 Uhr
geöffnet
------------------------

Führungen von Gruppen sind nach Vereinbarung immer möglich.



Tel: 06652/919884 - Kirchstr. 4-6, 36088 Hünfeld

 
Sie finden uns auch auf 

facebook und Instagram 

--------------------------------------

Museum virtuell

Das Addiermodell erklärt von
Michael Holzheu

https://youtu.be/PWj7toEOOG8

3-D Rundgang durch die Zuse-Abteilung

von "Die Schönbildner"

https://my.matterport.com/show/?m=a2kaKAMZfuS  


Weitere Links kann man in den jeweiligen Abteilungen finden.                                        

 

 

Anfahrt

maps.jpg
Museumspädagogik
Montag, 23. März 2020
Museumspädagogische Arbeit im Museum

Ausgestattet mit modernster Technik wie Beamer und Flipcharts sowie Pinnwänden und weiteren Materialien, ist hier Projektarbeit für bis zu zehn Personen möglich. Das Museum möchte damit vornehmlich Schulen und anderen Bildungseinrichtungen die Möglichkeit zur pädagogischen Arbeit im Museum bieten.

Sollten Sie Interesse daran haben, so kontaktieren Sie uns doch einfach per Telefon oder E-Mail (Bitte denken Sie an eine rechtzeitige Buchung).

 muspaedraum.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Ans Tageslicht geholt
Dienstag, 15. Oktober 2019

 

„Ans Tageslicht geholt“

Das Konrad-Zuse-Museum in Hünfeld legt den Fokus
in dieser Sonderausstellung auf Kunstwerke
aus dem Fundus des Hauses. Die Kunsthistorikerin
Maria Franco hat dazu einige Werke aus
ihrem Dornröschenschlaf geweckt und setzt sie für
die Ausstellung „Ans Tageslicht geholt“ in Szene.
ur Schau gestellt werden Radierungen, Gemälde und
Skulpturen verschiedener Künstler mit
Bezug zu Hünfeld. Beispielsweise werden
Originalradierungen des Künstlers Frank Tschinkel
gezeigt, der seinen letzten Lebensabschnitt in
Hünfeld verbrachte. In der Zeit entstanden
vorwiegend Motive aus Hünfeld und Umgebung,
Fulda und der Rhön. Auch werden anmutige
Skulpturen der Hünfelder Künstlerin Hanni Klenner
präsentiert. Die Werke sind
voraussichtlich bis Mitte Juli 2020 zu sehen.  

 

 

 
Geschichte einer Apotheke
Dienstag, 28. Mai 2019

Historische Entwicklung der Löwen-Apotheke in Hünfeld

Am 26.05.2019 fand ein Vortrag von Herrn Martin Ebert, ehemaliger Apotheker der

Löwen-Apotheke statt. Viele Besucher folgten interessiert seinen Ausführungen.

Er referierte über die Entwicklung der Apotheken vom frühen Mittelalter bis in die

Gegenwart am Beispiel der Hünfelder Apotheken und gewährte zugleich einen Einblick

in die Stadtgeschichte Hünfelds.

Im Anschluß daran konnte mit ihm in der aufgebauten Sonderausstellung über die

ausgestellten Exponate diskutiert werden.

Diese Ausstellung ist bis zum 01. September 2019 zu sehen.


Die Gegenstände in der Ausstellung wurden von Herrn Ebert dem Museum kostenfrei

auf Dauer überlassen. 

Den Aufbau und die Anordnung der Exponate hat Frau Maria Franco, nach ihrem

kunsthistorischem Studium,in ihrer Freizeit ehrenamtlich für das Museum erledigt.

 


        Herrn Ebert und Frau Franco wurde für ihre Arbeit von der Museumsleiterin Ute Schneider

herzlich gedankt.

   

 

 

 
Sonderausstellungen
Montag, 18. August 2008


„Zuses geheimnisvolle urgeschichtliche Tier- und Landschaftswelt"

 

Gemälde von Konrad Zuse

Malerei von Konrad Zuse

Das Konrad-Zuse-Museum in Hünfeld verlängert die Ausstellungsfrist der Gemälde- Sonderausstellung.


Auf Grund der großen Nachfrage für spezielle Führungen und das allgemeine Interesse an dieser Zuse- Gemäldeausstellung hat sich die Museumsleitung entschlossen, jetzt schon die Ausstellungsfrist aufzuheben. Die Bilder werden bis auf weiteres in den Ausstellungsräumen der Zuse-Abteilung auf der Hünfelder Museumsinsel gezeigt.

Die Museumsleitung dankt dem Verleiher, die "Staatliche Graphische Sammlung München", die aufgrund einer Schenkung von Gisela Zuse, der Ehefrau des verstorbenen Prof. Dr. Konrad Zuse, Besitzer der Bilder ist. 

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 5 - 8 von 9