Konrad Zuse

Konrad Zuse

Das Konrad-Zuse-Museum mit Stadt- und Kreisgeschichte widmet sich einer Person ganz besonders: dem Hünfelder Ehrenbürger und Computer-Erfinder Konrad Zuse. Doch wer war Konrad Zuse eigentlich? Und was genau hat er gemacht? 


Konrad Zuse stellte 1941 die erste voll funktionsfähige programmgesteuerte und frei programmierbare Rechenmaschine der Welt vor. Von 1957 bis zu seinem Tod im Jahr 1995 lebte der "Vater des Computers" in Hünfeld.


Ich glaube, dass gerade Vielseitigkeit die Voraussetzung für aus dem Rahmen fallende Ideen ist. Eine solche Idee, ein "Seitensprung der Technik", wenn man so will, war letzten Endes auch der Computer.
(Konrad Zuse in "Der Computer - Mein Lebenswerk", S.19)


Was war das für ein Mensch, der ganz allein auf sich gestellt, ohne finanzielle Unterstützung aus einer Vision heraus eine Maschine entwarf und schuf, die in vergleichbarer Form erst Jahre später, gegen Ende des Zweiten Weltkrieges, mit enormen Mitteln in den USA realisiert wurde?


In der Schwerpunktabteilung des Museums wird nicht nur ein Blick in diese bahnbrechende Erfindung gewährt, sondern auch in das Innenleben vieler anderer Zuse-Rechner geschaut. 


Im Konrad-Zuse-Museum lernen Besucher ihn auch als Künstler kennen und erfahren einiges über seine Herkunft und sein Leben. Eine Multi-Media-Show und die Ausstellung seiner vielfältigen internationalen Ehrungen runden den Besuch in der Abteilung "Konrad Zuse" ab.


Die Ausstellung zeigt den Besuchern das Leben und Schaffen dieses kreativen Geistes und faszinierenden Menschen: Lernen Sie Ihn kennen, den Erfinder, Ingenieur, Unternehmer, Visionär und Maler Konrad Zuse.

Im Museum ist eine der weltweit größten Sammlung von Zuse-Geräten sehen.

Angefangen mit dem Funktionsnachbau der Z3, dem 1. funktionierenden frei programmierbaren Computer der Welt. Das Original der Z3 sowie der Z1 und Z2 sind im Krieg zerstört worden. Die Z4 war der erste Rechner, der an einer Schweizer Universität eingesetzt wurde.


Im Konra-Zuse-Museum ist eine Z11 aus dem Jahr 1955 zu sehen sowie eine Z23 (Baujahr 1961). Beide könnten ihre ursprünglichen Aufgaben noch ausführen.


Auch ist der erste Großdrucker Z64, der Vorgänger der heutigen Plotter zu sehen. So erweitert sich die Sammlung noch um die Rechner Z22, Z25, Z31 und Z80.


Video von Michael Holzheu über Konrad Zuses Computer