Konrad-Zuse-Museum mit Stadt- und Kreisgeschichte
Startseite

Öffnungszeiten

Konrad-Zuse-Museum

Dienstag 15.00 Uhr - 17.00 Uhr
Mittwoch 15.00 Uhr - 17.00 Uhr
Freitag 15.00 Uhr - 17.00 Uhr
Samstag 15.00 Uhr - 17.00 Uhr
Sonntag 15.00 Uhr - 17.00 Uhr

sowie nach Vereinbarung



November -  Februar
bleibt das Bahnmuseum
geschlossen

März - Oktober
am 1. Sonntag im Monat
von 16.00 - 18.00 Uhr
geöffnet
------------------------

Führungen von Gruppen sind nach Vereinbarung immer möglich.



Tel: 06652/919884 - Kirchstr. 4-6, 36088 Hünfeld

 
Sie finden uns auch auf 

facebook und Instagram 

--------------------------------------

Museum virtuell

Das Addiermodell erklärt von
Michael Holzheu

https://youtu.be/PWj7toEOOG8

3-D Rundgang durch die Zuse-Abteilung

von "Die Schönbildner"

https://my.matterport.com/show/?m=a2kaKAMZfuS  


Weitere Links kann man in den jeweiligen Abteilungen finden.                                        

 

 

Anfahrt

maps.jpg
Erneute Schließung
Samstag, 31. Oktober 2020

 Schließung des Museums mit seinen Außenstellen

 

Aus gegebenem Anlass um den Corona-Virus und der damit verbundenen Verantwortung

für die Besucher und die eigenen Bediensteten, schließen wir ab dem 02.11.2020 das Museum.

Voraussichtliche Wiederöffnung wird rechzeitig bekanntgeben.

 

Wir bitten die interessierten Besucher, Freunde und Gönner des Museums um ihr Verständnis für diese Maßnahme.


 

 

 

 
Projekt Schule - Museum
Montag, 5. Oktober 2020

Wende-Geschichte hautnah erleben

nur noch bis Sonntag, 01.11.2020

Wigbertschüler präsentieren im Konrad-Zuse-Museum Ausstellung zur Wiedervereinigung

Noch bis zum 1. November ist im Konrad-Zuse-Museum mit Stadt- und Kreisgeschichte
eine Sonderausstellung zum Ende der DDR und zur Wendezeit bis zur Wiedervereinigung zu sehen.
Die Ausstellung wurde zusammengetragen durch Schülerinnen und Schüler der Geschichts-AG
der Hünfelder Wigbertschule.

Anhand vieler Recherchen, Bild- und Textdokumenten haben sich die Schülerinnen und Schüler
in der Region mit dem Leben in der ehemaligen DDR, dem Alltag, aber auch den politischen
Repressalien und dem wirtschaftlichen Niedergang beschäftigt, die schließlich zur friedlichen
Revolution und zur Wiedervereinigung beider deutschen Staaten führte.

Ute Schneider, Leiterin des Museums, freute sich,
diese Ausstellung zum 30-jährigen Bestehen der Deutschen Einheit präsentieren zu können und
erklärte ihre Bereitschaft, auch bei weiteren Themen eng mit der Schule zusammenzuarbeiten.
Die Schülerinnen und Schüler hätten gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Konstanze Lebel und
Aline Gros eine bemerkenswerte Ausstellung zusammengetragen, die nicht nur durch den
Deutschen Bundespräsidenten ausgezeichnet wurde, sondern auch den zweiten Platz beim Geschichtswettbewerb der Fuldaer Zeitung erhalten habe.

Bürgermeister Benjamin Tschesnok nannte die Ausstellung ein gelungenes Beispiel, wie sich Schule
sehr unmittelbar mit den Themen Demokratie und Diktatur auseinandersetzen könne. Gerade in der
heutigen Zeit, wo manche meinten, demokratische Rechte würden eingeschränkt, sei es
umso wichtiger, vor Augen zu führen, was Diktatur wirklich heiße. In der Demokratie sei es
eben möglich, in sozialen Medien oder auf der Straße Politik, Staat und Gesellschaft zu kritisieren
und in der Demokratie habe jeder das Recht, auch Unfug zu verbreiten, das müsse man in
einer Demokratie ganz einfach aushalten. Er dankte der Schule und den Schülerinnen und
Schülern, die teilweise nur halb so alt seien wie die Deutsche Einheit,  dafür,
dass sie sich so intensiv mit diesen Fragen auseinandergesetzt hätten.

 

Aline Gros, Schulleiter Markus Bente und Konstanze Lebel sowie Bürgermeister Benjamin Tschesnok
besuchten die Ausstellung zum 30-jährigen Bestehen der Deutschen Einheit im Konrad-Zuse-Museum.

Bild und Text: Helmut Käsmann, Stadt Hünfeld 

 

 
Zuse-Museums-Memory
Mittwoch, 15. Juli 2020

Ein Memory-Spiel mit Bildern von Museums-Exponaten

Eine Serie von 4 Bildreihen wird hier zum Download angeboten,
auch als Beschäftigung in der Ferienzeit.

Die 1. und die 2. Seite ist fertiggestellt. Sie sind hier zu sehen,
weitere folgen in den nächsten Wochen.

(rechte Maustaste auf das Bild klicken, "Bild speichern unter", Ziel eingeben, Doppelklick auf Bild an neuem Speicherplatz)

 Museums-Memory Serie 1 von 4

- Bild-Datei zweimal ausdrucken, auf Pappe kleben und Kärtchen ausschneiden;
- Anleitung für Schachtel (Boden und Deckel) ebenso kopieren und ausdrucken

 

 
  

 Viel Spaß

 

 

 
Virtueller Besuch im Museum
Mittwoch, 27. Mai 2020

Starten Sie Ihren Besuch im Museum zuhause:

Ein 3-D-Rundgang in der Konrad-Zuse-Abteilung, hergestellt von:

 

 

https://my.matterport.com/show/?m=a2kaKAMZfuS   

 

 

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 4 von 9